Ökologie

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind an der KV Zürich Business School mehr als Schlagworte. Seit Jahren setzt sich die Schule auf verschiedenen Ebenen für Umweltbewusstsein und einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen ein.

Für dieses Engagement erhielt die Schule im Mai 2014 als erste Berufsfachschule des Kantons Zürich die Auszeichnung «Umweltschule». Als erste Massnahme wurden die Recycling-Möglichkeiten ausgebaut, und zwei Mittagsveranstaltungen widmeten sich dem Thema "Food Waste". Weitere Projektgruppen sind an der Arbeit.

Als Schule will die KVZBS natürliche Ressourcen schonen. Um ihre bestehenden Bemühungen in diesem Bereich systematisch voranzutreiben, hat die KVZBS 2013 die Öko-Gruppe ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Schrittweise konkrete Massnahmen für eine verbesserte Umweltleistung implementieren. Im Zentrum stehen Themen wie Energie, Wasser, Klima oder Biodiversität. Lernende, Lehrpersonen und Mitarbeitende werden in die laufenden Projekte einbezogen, und sie sind eingeladen, sich mit eigenen Ideen einzubringen.

Umweltschulen – Lernen und Handeln   

Die KVZBS beteiligt sich seit 2013 am Projekt «Umweltschulen – Lernen und Handeln», das von den Stiftungen Mercator und éducation21 getragen und von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich unterstützt wird. An «Umweltschulen» findet das Thema Umwelt Eingang in die Strategie sowie in die Schulstruktur und –kultur.

Das Öko-Konzept der KVZBS

Als Umweltschule prüft die KVZBS ihren ökologischen Fussabdruck auf allen Ebenen ihres Wirkens – immer mit dem Ziel vor Augen, diesen weiter zu optimieren. Um hier ein möglichst systematisches Vorgehen zu gewährleisten, hat die KVZBS ein Öko-Konzept erarbeitet, nach dem die Schule ihr Handeln künftig ausrichtet.

 

Führungssystem

Umweltbewusstes Handeln geht alle an. Dementsprechend findet sich das Thema «Umweltschutz» an der KVZBS auch im Leitbild wieder: «Wir arbeiten für die Wirtschaft, tragen gesellschaftliche Verantwortung, nehmen Rücksicht auf die Umwelt und fördern den menschenwürdigen Einsatz technischer Mittel». Zugleich arbeitet die KVZBS an der systematischen Weiterentwicklung ihres Umwelt-Controllings und -Reportings.

Gebäude und Betrieb: Energie, Wasser, Technik

An einer Schule mit über 4000 Lernenden trägt der Betrieb des Schulhauses massgeblich zum Umwelt-Fussabdruck bei. So betrug der Energieverbrauch im Hauptgebäude an der Limmatstrasse 2013 rund 5 Mio. Kilowattstunden (für Wärme und Strom). Die KVZBS ist sich dessen bewusst und startete – gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum «Energo» – bereits 2009 ein fünfjähriges Optimierungsprogramm. Die Initiative zeigt Wirkung: Bis 2013 konnte der jährliche Energieverbrauch um 15 Prozent und der Wasserverbrauch um fünf Prozent gesenkt werden.

Im Alltag: Entsorgung und Recycling

Recycling und Abfall sind an einer Schule dieser Grössenordnung ein zentrales Thema: Mit einer gezielten Kampagne im Schuljahr 2012/13 wurden Lernende, Lehrende und Mitarbeitende  für das Thema «Littering» sensibilisiert.

Auf Beginn des Schuljahres 2014/15 hat der Hausdienst anhand von Vorarbeiten der Öko-Gruppe die Recycling-Möglichkeiten im Hauptgebäude ausgebaut: Neu können in den Gängen und Hallen nebst PET auch Aluminium sowie in den Schulzimmern Papier getrennt gesammelt werden.

Umweltthemen im Unterricht

Bisher enthalten die Lehrpläne der Kaufmännischen Berufsfachschulen in der Schweiz kaum Vorgaben zu Umweltthemen im Unterricht. Ein wichtiges Anliegen der Öko-Gruppe  besteht deshalb darin, abzuklären, wie Umweltthemen in den Unterricht einfliessen könnten. Ab 2015/16 soll an der KVZBS im M-Profil-Fach «Technik & Umwelt» gezielt Umweltwissen vermittelt werden.

Kommunikation: Wissen teilen, Austausch fördern

Die KVZBS will nicht nur verstärkt ökologisch handeln, sie will auch vermehrt über das Thema sprechen. Dementsprechend werden wichtige Zielgruppen wie Lernende, Lehrfirmen, Lehrpersonen sowie Mitarbeitende und Öffentlichkeit laufend über die Umwelt-Aktivitäten der Schule informiert.

Ein wertvolles Gefäss sind die Mittagsveranstaltungen, welche klassenweise besucht werden können. Im Frühlingssemester 2014/15 fanden zwei Veranstaltungen zum Thema «Food Waste» statt. Für das Hebstsemester 2015 sind weitere Mittagsveranstaltungen in Vorbereitung.

 

Die Öko-Gruppe der KVZBS

Leitung: Helene Berek*, Prorektorin und Umweltbeauftragte KVZBS

Lehrpersonen: Annemarie Bachteler, Agnes Beltrami, Monika Brunner, Susanne Böhm*

Betrieb: vakant*

Weiterbildung: Marianne Montoya

Lernende KVZBS: Jana Bader, Beyza Beceren, Camilla Birchler, Sercan Kalkan, Noé Müller, Jessica Vlay

Externe Fachpersonen: Beatrix Winistörfer (Projektleiterin «Umweltschulen – Lernen und Handeln», Stiftung éducation21),
                                             Arthur Braunschweig* und Gaby Oetterli (E2 Management Consulting AG, Zürich)

(* Mitglieder des Kernteams)

Kontakt

Anregungen und Fragen erreichen die Öko-Gruppe unter: oekologie@kvz-schule.ch